Inforadio Jena

Friede, Freude, Eierkuchen? Nicht mit uns!

Archive for Oktober, 2010

BFR-Kongress

without comments

Einladung zum Kongress Freier Radios in Leipzig

Liebe Radiomachende,Radio Blau, das Freie Radio in Leipzig, und der Bundesverband Freier Radios laden Euch herzlich zum diesjährigen BFR-Kongress ein. Der Kongress findet vom 29. bis zum 31. Oktober in Leipzig statt.

…Wir hoffen auf interessante Diskussionen, viele Anregungen und nette Begegnungen und wünschen uns und Euch viel Spaß an diesem Wochenende.

Bislang stehen drei Workshops für den Samstag fest: Netzwerk XX lädt alle queer-feministischen Redaktionen zum Vernetzungstreffen nach Leipzig ein. In einem weiteren Workshop sollen die aktuellen medienpolitischen Entwicklungen auf europäischer Ebene und eine mögliche Positionierung des BFR zu ihnen diskutiert werden. Ein dritter Workshop bietet den Raum, sich über technische Fragen auszutauschen. Bisher stehen Open-Source-Lösungen für die Sendeautomation und MediaExchange, ein System zur Archivierung und zum Austausch von Mediendateien, als Themen fest.Bereits am Freitagabend zum Auftakt findet wieder die bewährte BFR-Debatte statt. Als Thema wurde bisher ein gemeinsames Mantelprogramm von und für alle Freien Radios eingebracht. Den Abschluss bildet am Sonntag wie gewohnt die Mitgliederversammlung des BFR.Selbstverständlich könnt Ihr weiterhin eigene Themen in den Kongress einbringen. Bitte gebt uns frühzeitig Bescheid, damit wir Räume für Euch bereitstellen können.Unter www.radioblau.de/bfr-kongress wird das Programm laufend aktualisiert. Außerdem findet Ihr dort weitere Informationen wie zum Beispiel Anfahrtspläne und Ihr könnt Euch online anmelden.
Wir freuen uns auf das Kongresswochenende mit Euch!
Herzliche Grüße aus Leipzig
Das Orga-Team

Written by Inforadio Jena

Oktober 26th, 2010 at 1:03 pm

Posted in Allgemein,Termine

Deutschtum als Prinzip

without comments

Der Einfluss studentischer Verbindungen auf den Alltagsnationalismus

04. November 2010, 19.00 Uhr; Carl-Zeiss-Straße 3, Hörsaal 8

Studentische Verbindungen sind politisch. Ob Burschenschaft, Landsmannschaft oder Corps: Sie alle eint die Idee, eine Deutschnationale Führungselite in möglichst vielen Bereichen der Gesellschaft zu etablieren.

Die Funktionsweise ist offensichtlich: Häufig schon entsprechen vorgeprägte, junge Studenten treten in eine Verbindung ein, durchlaufen die Verbindungsinterne „Erziehung“ und stehen am Ende als „Alter Herr“ mit einem, zum Verbindungswesen passenden, Nationalismus und Elitedünkel in Spitzenpositionen der Gesellschaft. Im Anschluss fördern sie ihrerseits jüngere Verbindungsbrüder mit Seilschaften und Geldspenden.
Dieses korporierte Prinzip funktioniert mittlerweile schlechter als zu Hochphasen des Verbindungswesens, auch wenn es alles andere als tot zu sein scheint. In Zeiten des zunehmenden Rassismus und „ungezwungem Nationalstolz“ können auch Studentenverbindungen wieder mit zulauf rechnen.

Der Vortrag wirft daher einen Blick in die „Blackbox“ Studentenverbindung und geht der Frage nach, wie die Verbindungen den alltäglichen Nationalismus im deutsch-sprachigen Raum begünstigen.

Quelle

Written by Inforadio Jena

Oktober 19th, 2010 at 5:24 pm

Posted in Regional,Termine

Pre-Leipzig Party

without comments

Am 15.10 veranstalten wir zusammen mit dem Antirechtsreferat des Sturas der Uni Jena ein Konzert beim Inselplatz. Es spielen Björn Peng und die Inglorious Bassnerds. Einlass ist 20h und Beginn ca um 21:30h. Das Ganze kommte den Antifaaktivitäten am nächsten Tag in Leipzig zugute.

Written by Inforadio Jena

Oktober 10th, 2010 at 9:51 pm

Neues Antifaportal für Jena

without comments

Nachdem es jetzt lange nichts von Jenaer Antifagruppen im Internet zu hören oder zu lesen gab, gib es jetzt ein neues wahrscheinlich vorläufiges Infoportal für Jena. Es ist natürlich weiterhin zu hoffen, dass die alten Seiten der Antifagruppen bald wieder online gehen. Hier aber erstmal der Link zur neuen Seite:

Antifa Jena

Written by Inforadio Jena

Oktober 7th, 2010 at 1:04 pm

Roter Oktober in Leipzig

without comments

Leipzig / 16. Oktober / Call For Action > Aufruf zu antifaschistischen Protestaktionen

Mit mehreren Aufmärschen wollen Neonazis am 16. Oktober durch Leipzig ziehen. Das braune Spektakel steht unter dem Motto „Recht auf Zukunft“ und soll nachholen, was vor fast genau einem Jahr gescheitert ist: Am 17. Oktober 2009 steckten mehr als 1300 Neonazis für viele Stunden im Leipziger Osten fest, abgeschirmt durch die Polizei und eingekeilt von Protestblockaden. Diese sind dank 3000 Gegendemonstrant_innen erfolgreich gewesen. Nun steht derselbe Spuk wieder an – und wir erwägen alles Nötige, um ihn wieder zu beenden.
Ihre Aufmärsche dienen der Verbreitung rechter Propaganda. Das Aufmarschgebiet wird zur Angstzone für alle, die dem Feindbild der Neonazis entsprechen.

Wir – das Antifabündnis Roter Oktober – rufen daher alle fortschrittlich denkenden Menschen dazu auf, am 16. Oktober in Leipzig gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus auf die Straße zu gehen – und alle Naziaufmärsche zu verhindern!

Wie das geht?
1. Holt euch aktuelle Infos vom Bündnis Roter Oktober auf http://1610.blogsport.de
2. Sagt euren Freund_innen bescheid! Besprecht, was ihr an dem Tag machen wollt.
3. Vernetzt euch! Macht selber Werbung: Mündlich, im Internet und überall!
4. Informiert euch kurz vor dem 16. Oktober nocheinmal gründlich. Benutzt am Tag die Informationsstrukturen (WAP Ticker für’s Handy, Infotelefon, Radio Blau)
5. Am 16.10.: Arsch hoch! Raus auf die Straße und alle Naziaufmärsche verhindern!

Quelle

Written by Inforadio Jena

Oktober 5th, 2010 at 12:46 pm