Inforadio Jena

Friede, Freude, Eierkuchen? Nicht mit uns!

Archive for Februar, 2014

Sendung für Josef: Power durch die Mauer!

without comments

Sonntag, 02. März 2014 | 17 Uhr | 103,4MHz oder im Livestream.
Josef aus Jena sitzt, seit dem er am 24. Januar 2014 bei der Demo gegen den Akademikerball in Untersuchungshaft gesteckt wurde, im Knast Wien Josefstadt.

Weil der zuständige Staatsanwalt nach wie vor zum Besuch nur Familienangehörige zulässt, was mittlerweile einer Isolation gleichkommt, steht diese Radiosendung ganz im Zeichen der Solidarität mit Josef. Radio Orange ist nämlich glücklicherweise auch hinter Gittern zu empfangen, weshalb FreundInnen und GenossInnen das anarchistische Radio zum Anlass genommen haben, ihm Grüße, Wünsche, aktuelle Infos, Musik und vieles mehr über den Äther zu schicken. Wir wollen daher Teile der Sendung nun auch in Jena senden. (Daher bitte nicht anrufen, da die Sendung in Wien bereits lief.)

Außerdem Hintergrundinfos, ein Gedicht für Josef, ein Überblick über die bereits stattgefundenen Soli-Aktionen und solidarische Telefonanrufe.

Der Kampf geht weiter – NO PASARAN!

Weitere Infos, Spendenkonto, Presseberichte und vieles mehr: www.soli2401.blogsport.eu

Written by Inforadio Jena

Februar 26th, 2014 at 6:22 pm

Posted in Europa,Sendung

Sendung über die Farbenfrohe Hilfe und Neonaziprojekte in Thüringen

without comments

Freitag, 21. Februar 2014 | 17 Uhr | 103,4MHz oder im Livestream.

Seit Ende Oktober letzen Jahres gibt es in Jena eine Art „Rote Hilfe“ für Sprayer: Die Farbenfrohe Hilfe. Wir sprechen mit zwei Personen dieses Zusammenschlusses und wollen mehr über diese Initiative aber auch allgemein etwas über Graffiti und die größer werdende Repression gegen Sprayer_innen erfahren.

„Viele wollen, lieben, kaufen es; nur an der eigenen Hauswand will man es nicht sehen: Graffiti. Während man „urban art“ teilweise zu hohen Preisen durch und aus den Galerien hinausschiebt, sind die diejenigen, die Nacht für Nacht ihrem Hobby nachgehen, meist auf sich allein gestellt. Was einerseits als Kunst akzeptiert und anerkannt wird, verfolgt man außerhalb angesagter Ausstellungen als Sachbeschädigung. Graffiti tut prinzipiell keinem weh! Vielmehr lockern die vielen Farben und Formen oft unsere graubeton-dominierten Städte ein wenig auf. Überführt man einen der KünstlerInnen ist dies jedoch egal; Polizei und Justiz kennen wenig Pardon. Die Konsequenzen (Geld- und Gefängnisstrafen) tragen die MalerInnen meist selbst.“ (Rotzfrech)

Weiterhin wollen wir uns mit einem kürzlich veröffentlichten Papier der Bundesregierung auseinandersetzen, welches thüringenweit 27 Projekte beschreibt, die in der Hand von Neonazis sind oder von ihnen genutzt werden.

FARBEN-FROHE-HILFE-effekt2

Written by Inforadio Jena

Februar 9th, 2014 at 6:09 pm